Geld sparen als Familie – sogar mit dem kostenlosen Evernote Basic

Geldspartipps Familie

aktuelle Situation Evernote

Da ich – als alteingesessener Evernote Premium User – ein riesen Fan bin und Evernote bei mir sowieso täglich im Einsatz ist, mache ich mir über die Erhöhung meines jährlichen Beitrags auf 60 € gar keine Gedanken. Ich kann nachvollziehen, dass Evernote immer mehr Nutzer bekommt, weil es meiner Meinung nach dazu nicht wirklich Alternativen gibt, was die Usability angeht. Und aus diesem Grund werden die Kosten auch immer mehr. Außerdem ist dies die erste Preiserhöhung seitdem es die App gibt und wenn ich mir überlege, was an Punkten in der Zwischenzeit alles hinzugekommen sind … .

Ich möchte hier jetzt auch keine weitere Diskussion anzetteln, ob die Preiserhöhung gerechtfertig ist oder nicht. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Aber ich kann einfach nachvollziehen, dass das Verbessern und auch Aufrechterhalten eines Services wie Evernote einfach mehr Geld kostet. Wen das wie und was genau interessiert, kann hier bei Lars sich in das Thema gerne einlesen „Meine Gedanken zum neuen Evernote Preismodell„. Aber auch hier das Fazit: „Nichts ist umsonst!“ Oder wartet?

Ach so, doch, der Evernote Basic Account ist umsonst und da dieser im Rahmen dieser Preisanhebung in gewissen Rechten beschnitten wurde, gab es wohl einen riesen Aufschrei in der Internetgemeinde. Freunde, ganz ehrlich, da halte ich es wie einer meiner Lieblingsbloggerkollegen Herbert „Wie teuer ist „kostenlos“?“ – Einfach mal lesen. Gut genug zu dem Thema. Zurück zum Ausgangsthema:

Geld sparen als Familie

Ich habe gerade die Einkommenssteuererklärung zurückbekommen, vom ersten Lebensjahr meines Jahres. Uff, deftige Nachzahlung, weil das Elterngeld meiner Frau auf mein zu versteuerndes Einkommen draufgeschlagen wurde und ich somit unter eine höheren Einkommenssteuersatz falle. Muss man vorher mal wissen. Deshalb unbedingt von dem Elterngeld etwas für die Steuer zur Seite legen. Einfacher gesagt als getan.

Ich habe mir in diesem Zusammenhang dann einfach mal ein paar Gedanken gemacht, welche Sparmöglichkeiten eine Familie heute eventuell hat.

Ein großer Block an Ausgaben ist nun mal das Thema Krankheit. Der Kleine hat andauernd etwas. Angefangen bei Schnupfen bis hin zu Hand-Fuss-Mund. Klar im ersten Jahr und auch noch darüber hinaus bildet sich sein Immunsystem aus. Allerdings gibt es an dieser Stelle immer wieder die gleich Situation in der Apotheke. Die Frage: „Was habe ich denn überhaupt noch an Medikamenten Zuhause?“

Und da ich es meistens nicht genau weiß, nehme ich zur Sicherheit einfach mal alles mit, was mir der Arzt und die ApothekerIN empfehlen. Um dann Zuhause festzustellen, dass ich Zuhause noch eine fast komplette Packung habe. Und leider sind die Zuzahlungen zu Medikamenten im Moment so immens hoch! Und billig ist das Zeug ja auch nicht! Also ist das bei mir auf meiner monatlichen Analyse schon ein großer Batzen an Geld, den ich dort liegen lasse.

Um diese unnötigen Ausgaben in Zukunft zu vermeiden, habe ich mir in Evernote eine Liste – Medikamente – angelegt. Anfänglich eigentlich nur für meinen Sohn, aber mittlerweile habe ich für unsere komplette Hausapotheke eine Liste angefertigt.

Ist gar nicht viel – einfach nur das Medikament – das Verfallsdatum und die aktuelle Menge. Das Verfallsdatum hat den Vorteil, dass ich in der Apotheke sofort prüfen kann, was ich zusätzlich noch brauche – um nicht zwei Mal fahren zu müssen.

Und schwupps hat sich der Batzen an Medikamentenausgaben fast halbiert. Einfach mal ausprobieren! Und dafür reicht Evernote Basic locker aus oder sogar einfach „nur“ ein Blatt Papier! 😉

weitere Geldspartipps für die Familie – Empfehlung Newsletter

Ich bin normalerweise gar kein so großer Fan von Newslettern. Ich konsumiere meinen Lesestoff eigentlich gern selbst und zwar genau dann wann es mir passt! Wie ihr wisst bin ich vor ca. 2 Jahren Vater geworden. Und mein Sohn nimmt doch mittlerweile sehr viel Platz in meinen Leben ein, was auch dazu führt, dass sich die Anzahl meiner Artikel hier im Blog sehr reduziert hat. Nichtsdestrotz möchte ich schnell die Gelegenheit ergreifen und euch eine super tollen Papa Newsletter ans Herz legen: www.papa-online.com – Newsletter kommt nach einiger Zeit hoch. Seite und die Infos die es dort kostenlos gibt sind einfach klasse! Einfach mal reinlesen! Dort findet ihr bestimmt noch viele weitere Sparmöglichkeiten für eure kleine Familie.

Ich hoffe der Artikel hat dir gefallen, dann würde ich mich über einen kurzen Kommentar echt freuen. Und du hast auch noch weitere Geldspartipps für die Familie – dann lass hören!

(Visited 225 times, 1 visits today)

by Matthias

bin 37 Jahre alt - Vater eines 3 Jährigen, der mich und meine Frau ziemlich auf Trab hält - deswegen muss mein Selbstmanagement Tool in Evernote auch wirklich funktionieren.link text

10 thoughts on “Geld sparen als Familie – sogar mit dem kostenlosen Evernote Basic

  1. Alex says:

    Gute Idee, denn wer kennt es nicht, dass man in der Apotheke nach dem Gang zum Arzt erst einmal volle Kanne einkauft und anschließend zu Hause merkt, dass man etliches davon schon hat? 🙂
    Allerdings gilt der Tipp ja wohl nicht nur für Evernote, sondern auch für banalere „Notizen“ im Smartphone.
    Dennoch danke für die Idee. Mir gefällt’s.

    • worker says:

      Hallo Alex,

      das können sogar die alten Papier User nutzen. Ich bin halt ein totaler Evernote Fan, deshalb der Hinweis.

      Aber mit der Liste spart man einfach bares Geld – wie ich persönlich finde.

      Gruß
      Matthias

  2. Pingback: Mit Hilfe der Artikelserie Evernote Tipps möchte ich zeigen, wie ich Evernote privat und beruflich zur Produktivitätssteigerung nutze - vielleicht könnt ihr euch ja etwas bei mir abschauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.